Stationen und Bereiche

Herzchirurgische Intensivstation 2B

Aufgrund spezieller Krankheitsbilder und besonderer Behandlungsschemata arbeiten auf der herzchirurgischen Intensivstation mit 27 Betten ausschließlich examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger-/innen. Einige davon haben eine zusätzliche zweijährige Fachweiterbildung für Anästhesie und Intensivpflege absolviert. Somit ist ein hohes Expertenwissen gewährleistet.

Im pflegerischen Bereich arbeiten wir eng mit unseren speziell geschulten Physiotherapeuten und unserer Wundexpertin sowie den anderen chirurgischen und kardiologischen Stationen zusammen. Nach Abschluss der intensivmedizinischen Behandlung verlegen wir die Patienten auf die Station 2A oder 3A. Ein ausführliches Pflege- und strukturiertes Einarbeitungskonzept neuer Mitarbeiter sorgen für ein hohes Maß an Patientensicherheit.

Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Betreuung frisch operierter Patienten unter Berücksichtigung ihrer individuellen Bedürfnisse. Neben den pflegerischen Tätigkeiten wie Körperpflege und zeitnahe Mobilisation des Patienten gehört auch die Schmerztherapie zu unseren Aufgaben.

Die moderne Ausstattung unserer Patientenbettplätze ermöglicht die Durchführung aller aktuellen Therapieverfahren:

  • invasive und nichtinvasive Beatmung
  • invasives und nichtinvasives Monitoring aller Vitalparameter
  • Elektrotherapie von Herzrhythmusstörungen (Kardioversion, Defibrillation, Schrittmacher)
  • Beatmung mit NO (Stickstoffmonoxid) bei schweren Formen des Lungenversagens
  • Einsatz von Rotationsbetten sowie kinetische Therapie wie Bauchlagerung

Organersatztherapien wie:

  • IABP (intraaortale Ballonpumpe zur Unterstützung des Herzens)
  • Assistsysteme (Kunstherz)
  • Kontinuierliche Nierenersatztherapie
  • ECMO (Herz-Lungen-Maschine)
  • Leberersatztherapie

Alle Untersuchungen und Diagnoseverfahren können bettseitig erfolgen, z.B. Röntgen, Echokardiographie, Bronchoskopie.

Mit diesen Verfahren wird die Behandlung möglicher Komplikationen wie Ateminsuffizienz, Herzinsuffizienz, Rhythmusstörungen, Nierenversagen, Sepsis, neurologische Störungen, Lungenversagen sichergestellt.

Technische Ausstattung:

  • 27 Beatmungsplätze mit modernster Beatmungslogistik
  • Modernste Monitorüberwachung
  • Invasive Druckmessung
  • Picco Monitoring
  • Rechtsherzkathetermessung
  • Dialyseverfahren (Nierenersatztherapie)
  • Cell saver zur Bluteinsparung
  • Bronchoskopie
  • Leberfunktionsmonitoring

Möglichkeiten für:

  • Dialyse
  • Bluttransfusionen
  • Reanimationsmaßnahmen

Stationsleiterin

Corina Krumpein
Corina Krumpein
Tel.: 0351 450-1670
Fax: 0351 450-1680