Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

15.11.2017, Dresden

Prof. Dr. Axel Linke ist neuer Chefarzt der Klinik für Kardiologie und wird zugleich Ärztlicher Direktor des Herzzentrums Dresden Universitätsklinik.

Neuer Chefarzt und Ärztlicher Direktor

Der Neue am Herzzentrum Dresden Universitätsklinik: Prof. Dr. Axel Linke. FOTO: André Wirsig

Professor Dr. Axel Linke startet am 1. Dezember 2017 seine neue Stelle als Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie am Herzzentrum Dresden Universitätsklinik. Gleichzeitig übernimmt er den Posten des Ärztlichen Direktors und wird Inhaber des Lehrstuhls Innere Medizin und Kardiologie an der Medizinischen Fakultät der TU Dresden. Er tritt damit die Nachfolge an von Professor Dr. Ruth Strasser, die Ende März 2017 aus der Klinik ausgeschieden ist.

Axel Linke ist mit der Arbeit und den Anforderungen eines modernen Herzzentrums bestens vertraut. Der 43-Jährige hat viele Jahre am Herzzentrum Leipzig gearbeitet, zuletzt als kommissarischer Leiter der Klinik für Innere Medizin/Kardiologie. Dort hat er sich im Fachbereich Kardiologie ein umfangreiches Fachwissen angeeignet, gerade im Bereich der bildgebenden Diagnostik und der Behandlung von Patienten mit Herzschwäche (Herzinsuffizienz) sowie strukturellen Herzerkrankungen.

Neue reizvolle Aufgabe

Der Wechsel ans Herzzentrum Dresden fiel dem Kardiologen leicht. „Es ist ein hervorragendes Haus, das als integraler Bestandteil der Exzellenz-Universität Dresden ein ausgesprochen innovatives Arbeitsumfeld schafft. Aber auch hier existieren Ausbau- und Entwicklungsmöglichkeiten – gerade aufgrund der großen Veränderungen, die in den kommenden Jahren auf dem Gebiet der Diagnostik und Therapie innerhalb der Kardiologie zu erwarten sind. Dies mitgestalten zu können, finde ich sehr reizvoll und es stellt eine tolle Herausforderung dar“, erklärt Professor Linke. Im Mittelpunkt stehen dabei ganz klar die Patienten. Ihnen soll ein optimaler Aufenthalt mit kurzen Wartezeiten, maximalen Komfort und einer exzellenten Behandlung ermöglicht werden.

„Mit Professor Linke kommt nicht nur ein feiner Mensch, sondern auch ein hervorragender Experte in unser Haus. Er hat eine klare Vorstellung, wohin sich die moderne Herzmedizin entwickeln wird und wie sich eine universitäre Klinik verändern muss. Er wird unseren Anspruch weiter ausbauen,  unseren Patienten die bestmögliche Behandlung durch ein hochspezialisiertes und vor allem fachübergreifendes Team anzubieten“, freut sich Professor Dr. Bärbel Held, Geschäftsführerin des Herzzentrums Dresden.

Forschung und Lehre wird praxisnaher

Neben seiner klinischen Tätigkeit am Herzzentrum übernimmt Professor Linke auch die W3-Professur für Innere Medizin und Kardiologie an der Medizinischen Fakultät der TU Dresden. Dort beschäftigt er sich intensiv mit Forschung und Lehre und hat bereits jetzt klare Vorstellungen, wo genau er seine Schwerpunkte setzen möchte. „Große Themenfelder sind das Gebiet der Behandlung struktureller Herzerkrankungen sowie der regenerativen Therapie; hier gilt es das Herzzentrum Dresden national und international sichtbarer zu machen. Die Lehre muss weniger verschult, sondern praxisnäher und somit interessanter werden“, sagt Professor Axel Linke.

Das begrüßt auch Professor Heinz Reichmann. „Wir freuen uns außerordentlich, dass wir mit Professor Linke einen international renommierten Arzt und Wissenschaftler für unseren Dresdner Hochschulmedizin-Standort begeistern konnten, der unseren Studierenden sein Wissen innovativ und praxisnah vermitteln wird“, sagt der Dekan der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden. „Und auch unsere Wissenschaftler werden von seiner experimentell-klinischen Forschung mit starkem translationalen Ansatz außerordentlich profitieren“, ist sich Prof. Reichmann sicher.

Ähnlich sieht es Professor Michael Albrecht,  Medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus: „Mit Herrn Professor Linke gewinnt die Universitätsmedizin Dresden einen ausgewiesenen Experten, für den die interdisziplinäre Zusammenarbeit eine Selbstverständlichkeit ist. Damit wird er der bestehenden Kooperation zwischen Universitätsklinikum und Herzzentrum weitere Impulse verleihen können, um besonders schwer erkrankte Patienten gemeinsam auf dem aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis zu versorgen. Auch Professor Linkes Forschungsschwerpunkt zu regenerativen Therapien fügt sich hier passgenau in das Forschungsprofil der Dresdner Hochschulmedizin ein.

Zur Person:

Axel Linke wurde 1974 in Karl-Marx-Stadt, jetzt Chemnitz, geboren. Er studierte, promovierte und habilitierte  an der Universität Leipzig, unterbrochen von einem längeren Forschungsaufenthalt in New York. Seine medizinischen Erfahrungen sammelte er am Herzzentrum Leipzig, wo er seine Facharztkompetenz für Innere Medizin und Kardiologie sowie die Zusatzbezeichnung „Interventionelle Kardiologie“ erwarb. Als Oberarzt leitete er dort unter anderem das Herzkatheterlabor, das Sporthaus und die interdisziplinäre Abteilung für strukturelle Herzerkrankungen. Seit Ende 2009 war er zudem W2-Stiftungsprofessor für „Regenerative Kardiologie“ an der Universität Leipzig.

Kontakt

Robert Reuther             

Referent Unternehmenskommunikation

Telefon: 0351 450 1555

robert.reuther@herzzentrum-dresden.com